· 

Pausenfüller

Die Winterpause: Kalt ist es, die Tage kurz, wenig Sonne und vor allem 63 Tage lang kein Bundesliga-Fußball! In meinem persönlichen Schwarz-Weiß-Denken hat diese Phase ganz klar den Stellenwert der mühsamsten, entbehrlichsten Zeit des Jahres. Im Gegensatz zu jenen Zeiten, in denen es warm oder gar heiß ist und regelmäßig Spiele von Admira Wacker zu sehen sind. Vor dem grauslichen Wetter fliehen die Vereine in südliche Gefilde, um bei angenehmeren Verhältnissen auf Naturrasen trainieren zu können. Im Fall von Admira Wacker ist das aktuell wie im Vorjahr das Oliva Nova Beach & Golf Resort nahe Valencia. Wobei es ironischerweise seit letztem Freitag in der Heimat einen frühlingshaften Temperaturanstieg gab. Aber das konnte man vorher nicht wissen. 

 

Sehr wohl weiß man, was in so einem Trainingslager zu tun ist: Neben wertvollen Einheiten wird auch der Teamgeist gefördert. Die beiden Juniors Aleksandar Cirkovic und Luca Kronberger mussten bei ihrem ersten Camp mit der Kampfmannschaft sicher zum Einstand eine Gesangsprobe abliefern. Neben dem Entertainment wird natürlich auch getestet. Am vergangenen Samstag setzte es gegen den dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland mit 0:2 die erste Testspiel-Niederlage in dieser Vorbereitung. Bis zur Pause blieb es noch torlos. Zur zweiten Halbzeit wurde viermal gewechselt, Andi Leitner entschärfte kurz danach einen Elfmeter. Als er jedoch etwas später Leonardo Lukacevic anspielte und dieser ausrutschte, konnte der gegnerische Stürmer problemlos zum 0:1 einschieben. Weitere drei Wechsel folgten in Minute 65. Der zweite Gegentreffer fiel ebenfalls nach einem Ausrutscher Lukacevics, der den Gegner nach einem Haken "gestellt" hatte. Es fehlten vor allem die angeschlagenen Christoph Schösswendter, Kolja Pusch und Sinan Bakis. Bis auf zwei gute Chancen für die Schwarz-Weiß-Roten tat sich bis zum Ende nichts mehr.

Genau das habe ich ja bereits eingangs beschrieben – die Leere im Leben von Fußballfans während der viel zu langen, viel zu kalten und dunklen Winterpause. Da wird dann auf "Ersatzdrogen" umgestiegen: Im Winter bieten sich natürlich Schifahren und Schispringen an. Oder internationaler Fußball, eventuell sogar eine Reise zu einem Spiel. Auch Eishockey ist bei Fans von Admira Wacker beliebt. Ich begab mich das eine oder andere Mal zu den Vienna Capitals, da traf ich immer etliche Südstädter Fans. Am vergangenen Wochenende wollte ich mir nach längerer Zeit wieder einmal ein Spiel des UEC Mödling ansehen, doch das Semifinal-Play-Off – Spiel fiel den zu warmen Temperaturen zum Opfer. Nachgeholt soll das am kommenden Mittwoch (5. Februar, 19:30 Uhr) werden. Falls die "Dragons" gewinnen sollten, kommt es am Samstag (8. Februar, 19:30 Uhr) ebenfalls in Mödling zum entscheidenden Showdown.

 

Die Absage konnte natürlich nur passieren, weil es in Mödling keine Eishalle gibt. Aktuell soll zumindest ein überdachter Eislaufplatz geplant sein. Leichter haben es zu dieser Jahreszeit Sportarten, die in geschlossenen Räumen veranstaltet werden: So wie Handball, Österreichs Team war ja vor kurzem bei der Heim-EM sehr gut unterwegs - auch dort waren Südstädter Fans anzutreffen. Im Gegensatz zum in der vergangenen Nacht ausgetragenen Super Bowl, den aber auch viele Fußballinteressierte im TV sahen. Wie ich auch bemerkte, dass viele von uns schon in der "regular season" Spiele der NFL, NBA oder NHL verfolgen. Und Tennis! Dominik Thiems Finalauftritt am Sonntag war aller Ehren wert. Nun hat der Wahl-Südstädter noch drei Möglichkeiten, nach dem bisher einzigen Grand Slam-Sieg eines Österreichers 1995, dem Gründungsjahr der Südstadt Fanatics, jenen einen zum 25-Jahre- Jubiläum zu schenken! Doch selbst Weltklasse-Tennis kann wie alle anderen genannten Sportarten für einen eingefleischten Fan nur ein Pausenfüller sein, bis es endlich wieder mit Admira Wacker in der Liga weiter geht.

Die größte Ansammlung von Fans der Südstädter bei einer anderen Sportart findet sicher beim Darts statt. Denn die meisten Mitglieder der D-C Steelers sind Fanatics oder waren es einmal. Die Truppe spielt in der Landesliga und das nicht nur als Pausenfüller in der Winterpause. Die nun bald ein Ende haben wird, die ersten 50 Tage sind mit heute Montag bereits Geschichte. Und schon nächste Woche startet endlich die Meisterschaft – mit dem Auswärtsspiel beim SKN am 16.2. um 14:30 Uhr. Davor soll es im Trainingslager, das noch bis 5.2. dauert, ein weiteres Testspiel geben. Und am 8.2. um 14:30 Uhr die "Generalprobe" in Wolfsberg. Quasi der "Wolfstest" bei den Lavanttaler Wölfen, bevor es 8 Tage später zu jenen an der Traisen gehen wird. Also, liebe Fans, ein wenig heißt es noch durchhalten, den einen oder anderen Pausenfüller zu absolvieren – aber bald geht es wieder los! Im Gegensatz zur Transferzeit, die am 6.2. endet. Einen Transfer hatte Admira Wacker mit Christian Ortlepp in der Vorwoche zu vermelden: Der 47jährige Deutsche wurde Head of Communication und Assistent von Felix Magath.

 

Forza Pausenfüller! Forza Südstadt Fanatics! Forza Admira Wacker! (ms)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Trennstrich

Bewertungen zu kurvenlage.at

Wir freuen uns auf eine Nachricht von dir!

forza@kurvenlage.at

oder über das Kontaktformular

Trennstrich

Blogroll

Brucki's Blog

Blogheim.at Logo