· 

Come back stronger

Österreichs Ladies traten am vergangenen Donnerstag in der Südstadt zu einem "Friendly" gegen die "Lionesses" Englands an. Sie waren eine Halbzeit lang durchaus auf Augenhöhe, verloren aber 0:3 und waren letztlich chancenlos. So wie Admira Wacker am Samstag in Pasching. Ich muss gestehen, dass ich mir diese Reise nach den zuletzt gezeigten Leistungen nicht angetan habe, durchaus froh war, dass es an diesem Tag andere Termine gab. Auch mein Masochismus hat seine Grenzen, bereits zwei Wochen davor in Wien war das Spiel nur mit sehr dicker Haut zu verkraften.

Österreichs Frauen unterliegen Englands Löwinnen Foto von skysportaustria.at
Foto: www.skysportaustria.at

Trotzdem glaube ich an dieses Team, auch wenn in Pasching fast nur der LASK Fußball gespielt hat. Bis zum dritten Tor der Athletiker war die Leistung der Gäste durchaus ok, danach traf Sinan Bakis noch zum 1:3. Aber nach dem postwendenden 1:4 war die Luft draußen, das kritisierte Goalie Andi Leitner wie auch die Naivität seiner Vorderleute im Interview nach dem Spiel. Wobei der Kampfgeist insgesamt passte, was auch die Zweikampfstatistik belegt. 61% Prozent davon gewannen die Südstädter, doch waren es eben nicht die entscheidenden, die zu Toren führten. Dazu trafen die Linzer auch sehenswert, aber eben zu wenig daran gestört.

 

Zudem wurde bei einem klaren Ellbogencheck ins Gesicht von Willi Vorsager im dritten Spiel in Folge ein klarer Elfmeter für Admira Wacker in einer entscheidenden Phase nicht gegeben. Vermutlich hätte der LASK aber trotzdem gesiegt, zu stabil wirkte die eingespielte Truppe, die seit bereits 7 Heimspielen in Folge nicht mehr verlor und von vielen Experten als aktuell zweitstärkstes Team im Land betrachtet wird. Die im Sommer keine wichtigen Abgänge zu verkraften hatte, sich sogar verstärken konnte. Das ist auf Grund der finanziellen Überlegenheit ein gravierender Unterschied zu den Südstädtern.

Aber es gibt nach den Top 5 noch weitere 6 Gegner in der Liga, deren "Kragenweite" jene von Admira Wacker haben. Dort wurde der teilweise auch enorme Umbau jeweils schneller und besser absolviert als in der Südstadt. Es kann eben nicht jedes Jahr so gut klappen wie in den drei so erfolgreichen Saisonen davor, vor allem auch auf Grund des Aderlasses im vergangenen Sommer. Nun hat Reiner Geyer zwei Wochen Zeit, in Ruhe mit seiner Truppe zu arbeiten, Schwächen (vor allem Standards!) auszumerzen und die Stärken zu verbessern.

 

Das Motto für nach der Ligapause kann nur lauten: Come back stronger! Das gilt natürlich auch für alle verletzten Spieler, die werden allerdings noch länger brauchen als bis zur Partie gegen die Violetten nächste Woche.

 

Davor stehen noch einige Spiele auf dem Programm:

Österreich empfängt am Donnerstag, den 15. November um 20:45 Uhr Bosnien-Herzegowina im Rahmen der Nations League in Wien. Am Sonntag den 18. November tritt die Elf von Franco Foda um 18:00 Uhr in Nordirland an. Am Freitag (16.11.18, 18:00 Uhr) spielt die ÖFB U21 im Play-Off zur EM uin Griechenland, das Rückspiel findet am Sonntag (18.11.18, 19:00 Uhr) statt. Zum Start der Rückrunde und gleichzeitig dem Ende der Herbstmeisterschaft der RLO kommt das Team Wiener Linien am Freitag (16.11.18, 19:00 Uhr) in die Südstadt zu den Admira Juniors. Deren Partie gegen jene der zweiten Elf der Grünen habe ich mir am vergangenen Sonntag angesehen. Nach starkem Beginn und zwei Lattentreffern der Heimelf entschieden die Gäste das Spiel mit drei Toren binnen knapp 7 Minuten noch in der ersten Hälfte. Endstand war an diesem für Admira Wacker deprimierenden Wochenende 0:6.

 

Forza come back stronger! Forza Südstadt Fanatics! Forza Admira Wacker! (ms)

5 : 1

(1 : 0)

15' Frieser

55' Ullmann

62' Frieser

66' Sinan Bakis

67' Goiginger

92' Tetteh

Samstag, 10.11.2018

Tipico Bundesliga

Runde 14

TGW Arena, Pasching

Schiedsrichter: Walter Altmann


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Copyright © 2019 Nikolaus Krause

forza@kurvenlage.at

Bewertungen zu kurvenlage.at