· 

T(ea)-Time

Der Westen Österreichs kämpft mit den Schneemassen, bei uns im Osten bleibt die weiße Pracht leider immer nur kurz liegen. Kalt ist es trotzdem, vor allem der Wind verschärft die Temperaturen. Bei solchem Wetter gönnt man sich gerne einmal eine gute Tasse Tee. Ob klassisch aus Teeblättern in den Farben weiß, gelb, grün, schwarz oder oolong, aus Kräutern oder Früchten ist Geschmackssache. Ebenso die Zugabe von Zucker, Honig, Rum oder Milch. Letztere wird dem Tee gerne bei der berühmten British Tea Time beigefügt.

 

In England tätig ist Österreichs Nationalspieler Marko Arnautovic. Vielleicht nicht mehr lange, es soll bereits das zweite Angebot aus China für ihn vorliegen. Scheinbar war jenes von Shanghai SIPG für West Ham zu niedrig, nun dürfte sich Guangzhou Evergrande um ihn bemühen. Das Handicap beider Klubs ist jedoch die 100%ige "Steuer", die chinesische Vereine beim Kauf von Legionären zur Entwicklung des einheimischen Fußballs bezahlen müssen. Daher könnten die Offerte zu niedrig für die Londoner sein. Was Arnautovic in erster Linie lockt, ist das kolportiert etwa doppelt so hohe Gehalt als bisher. Obwohl er bereits von den "Hammers" mehr als fürstlich entlohnt wird, können einen Kicker angebliche 70 Millionen Euro für vier Jahre durchaus zu einem Wechsel motivieren.  

Marko Arnautovic liegt ein Angebot aus China vor
Foto via www.weltfussball.at

Da geht sich im Land des weltgrößten Teeproduzenten und –exporteurs schon die eine oder andere Tasse aus. Vielleicht in einem Teehaus zur Gong Fu Cha, der chinesischen Teezeremonie, stammend aus der ältesten Teekultur der Welt. Die oben genannten Summen sind ebenso wie bei Europas Topclubs schwindelerregend, schon lange jenseits aller Vernunft. Aber ich verstehe jeden Fußballer, der bei so viel Geld schwach wird. Problematisch könnte es im Fall dieses Transfers für ihn und das ÖFB-Team auf Grund der Entfernung werden. Bei den Fans von West Ham dürfte er seinen in den letzten Monaten erspielten Status als Publikumsliebling bereits verloren haben.

 

Das "T" von Transfer ist eines der großen "T’s" in der Vorbereitung – wie auch Training und Trainingslager sowie Testspiele. Was das Training betrifft, so läuft jenes von Admira Wacker bereits seit dem 9. Jänner, es ist die erste Vorbereitung unter Trainer Reiner Geyer. Der ja bekanntlich ohne den abgegebenen Marco Sahanek, dafür mit dem zurück gekehrten Christoph Schösswendter arbeitet. Ein bis zwei weitere Neuzugänge sollen noch folgen, keiner von ihnen wird der 19-jährige Innenverteidiger Noel Knothe von Eintracht Frankfurt sein, er wurde in der Vorwoche getestet, aber nicht verpflichtet. Vielleicht sind potentielle Neuzugänge beim Trainingslager schon dabei - das wird von 2. bis 9. Februar im Raum Valencia stattfinden. Neben Training und Testspielen sicher auch eine gute Möglichkeit zum Teambuilding, einem weiteren wichtigen "T".

Auch bei eisigen Temperaturen wird in der Südstadt fleissig trainiert
Foto: www.gepa.at

Das erste Testspiel wurde am vergangenen Dienstag gegen Regionalligist Traiskirchen mit 4:0 gewonnen. Zahlreiche Spieler - u.a. Andi Leitner, Christoph Schösswendter, Jonathan Scherzer, Sebastian Bauer, Emanuel Aiwu, Fabio Strauss, Sasa Kalajdzic, Lukas Malicsek- fehlten. Von den Juniors wurden mit Dominik Kotzegger (18 Jahre alt), Julian Turi (17) und Filip Cucic (19) drei Mann eingesetzt. Die Treffer erzielten mit jeweils Doppelpacks Pippo Schmidt und Seth Paintsil. Es wurde wie üblich munter durchgewechselt, insgesamt 19 Spieler eingesetzt.

FC Traiskirchen - Admira Wacker 0:4 (0:2)

 

Torschützen:

1:0 Schmidt

2:0 Schmidt

3:0 Paintsil

4:0 Paintsil

 


Der zweite Test ging am Freitag auf dem PSV-Platz in Wien gegen den SV Horn über die Bühne. Auch dort bei sehr frischer Witterung, wie am Dienstag wärmte der Pausentee Zuseher und Spieler besonders gut. Da stand es bereits 2:1 für Admira Wacker, eigentlich schon nach 15 Minuten. Die Treffer erzielten Marin Jakolis und Pippo Schmidt, nach Seitenwechsel stellte Marcus Maier den Endstand von 3:1 her. Es waren wieder insgesamt 19 Spieler im Einsatz, Christoph Schösswendter , Andi Leitner und Emanuel Aiwu waren diesmal im Gegensatz zu Manuel Kuttin, Willi Vorsager, Seth Paintsil und den anderen schon im ersten Test fehlenden Spielern dabei.

 

Hier geht es zur Fotogalerie auf der Homepage von SV Horn...

Admira Wacker - SV Horn 3:1 (2:1)

 

Torschützen:

1:0 Jakolis

2:0 Schmidt

3:1 Maier 


Am kommenden Freitag steht das nächste Testspiel auf dem Programm, um 18:00 Uhr in der Sportanlage Traiskirchen gegen Ebreichsdorf. Ein weiterer Schritt zur Vorbereitung auf eine harte Frühjahrssaison im Unteren Play-Off. Was den Abstiegskampf betrifft, so können die hartgesottenen Fans in der Südstadt momentan ganz gelassen abwarten und Tee trinken.

 

Forza T(ea)-Time! Forza Südstadt Fanatics! Forza Admira Wacker! (ms)

Die Frühjahrsvorbereitung im Überblick

Der Trainingsstart zur Vorbereitung auf das Frühjahr ist für unser Team am Mittwoch, 09.01.2019, um 10:00 Uhr angesetzt. Nach anfänglichen Leistungstests steht für die Elf von Cheftrainer Reiner Geyer am Donnerstag, 10.01.2019 bereits die erste Trainingseinheit am Programm.

 

Folgende Spiele wurden bereits fixiert:

 

Dienstag, 15.01.2019: vs. Traiskirchen 4:0 (2:0)

Freitag, 18.01.2019: vs. SV Horn 3:1 (2:1)

Freitag, 25.01.2019: vs. ASK Ebreichsdorf (18:00 – Sportanlage Traiskirchen)

Dienstag, 29.01.2019: vs. SV Lafnitz (18:00 Uhr – Lafnitz)

Samstag, 16.02.2019: vs. FAC (14:00 Uhr- Südstadt)

 

Von Samstag, 02.02.2019 bis Samstag, 09.02.2019 befindet sich unsere Mannschaft auf Trainingslager in Spanien. Unser Team wird im Raum Valencia ihre Zelte aufschlagen, um sich optimal auf die ab Samstag, 23.02.2019, stattfindenden Pflichtspiele vorzubereiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Copyright © 2019 Nikolaus Krause

forza@kurvenlage.at

Bewertungen zu kurvenlage.at