· 

Sommertheater

Die Zeit des Sommertheaters ist bereits angebrochen – und so wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, bietet eine Vielzahl an Bühnen in Österreich Schauspiel. Ob Musiktheater, Operette, Lustspiele oder Sprechtheater – neben der größten Sommertheaterbühne des Landes in Salzburg (analog zum Fußball wird bei den Festspielen Top-Niveau geboten) werden zahlreiche kleinere oder größere Bühnen von Bregenz bis Mörbisch bespielt. So etwa auch in Mödling, wo u.a. Shakespeares "Verlorene Liebesmüh" aufgeführt wird. Ich darf mit großer Freude berichten, dass meine liebe Schwester Elsa mit einer sehr schönen Rolle wie schon seit etlichen Jahren wieder dazu beiträgt.

 

Im benachbarten Maria Enzersdorf spielen im Hunyadischlössl die Nachfolger der großen, leider unlängst verstorbenen Elfriede Ott. Die Wahl-Enzersdorferin lebte für die Bretter, die ihre Welt bedeuteten. Im Ortsteil Südstadt befindet sich der Stadion-Rasen, der für viele Menschen die Welt bedeutet. Allerdings nicht in der Arena, sondern kurzfristig auf dem Trainingsplatz wurde der zweite Akt im Admira-Wacker – Sommertheater aufgeführt. Der ASK-BSC Bruck gastierte auf der kleinen Bühne zu einem Testmatch. In Halbzeit eins allerdings nur in Statistenrolle, denn da dominierte der Bundesligist so sehr, dass die Gäste nicht einmal eine Torchance herausspielen konnten. Diese Tatsache spiegelte sich im Pausenstand von 3:0 wieder, zweimal Marcus Maier und einmal Dominik Starkl waren die Torschützen. Endstand war nach zahlreichen Wechseln auf beiden Seiten 4:1, für Admira Wacker traf noch Marco Hausjell.

Admira Wacker - ASK Bruck 4:1 (3:0)

 

Torschützen:

Marcus Maier 2x

Dominik Starkl

Marco Hausjell

 


Auch wenn der Gegner kein wirklicher Gradmesser war, ein durchaus beachtliches Ergebnis, wenn man die lange Liste der Spieler sah, die gar nicht dabei waren. Etwa die leicht angeschlagenen Daniel Toth, Christoph Schösswendter, Willi Vorsager, Sinan Bakis und Morten Hjulmand sowie Lukas Malicsek, der ein halbes Jahr an den SV Horn verliehen wird. Dazu fehlten weiters die rekonvaleszenten Johnny Scherzer und Bjarne Thoelke, weiters die noch urlaubenden Marin Jakolis und Sasa Kalajdzic, der beim Testspiel zusah. Kalajdzic‘ Transfer zum VfB Stuttgart wurde nun finalisiert, ich wünsche ihm nachträglich alles Gute zum Geburtstag und für seine neue Herausforderung viel Erfolg! 

Sasa Kalajdzic' Wechsel zum VFB Stuttgart wurde letzte Woche fixiert

Damit ist er einer der Nachfolger eines ganz Großen, der in der Südstadt aufwuchs und seine ersten Fußballschuhe schnürte: Marc Janko, der in der Vorwoche seine Karriere im Alter von 36 Jahren beendete. Bei Admira Wacker durchlief er alle Nachwuchsmannschaften, traf bei den damals noch Amateure genannten Juniors 28mal, in der "Ersten" erzielte er in 13 Einsätzen 2 Treffer. Einer davon wird mir unvergesslich bleiben, es war jener beim 1:0-Auswärtserfolg bei Schneetreiben in Salzburg. RB verpflichtete ihn kurz danach, der Rest ist Geschichte: Je einmal Torschützenkönig in Österreich und beim Sydney FC in Australien, 6x Meister (3x in Ö, zweimal mit Basel in der Schweiz, einmal mit dem FC Porto in Portugal), Cupsieger mit Twente in den Niederlanden und mit Basel. 214 Tore in 439 Profispielen unterstreichen seine außergewöhnliche Karriere.

 

Mit 28 Treffern in 68 Länderspielen belegt er Platz 4 in der ewigen Torschützenliste des ÖFB-Teams. Das wohl schönste und wichtigste davon war jenes zum 1:0-Sieg in Russland, das einen sehr großen Schritt Österreichs zur EM in Frankreich bedeutete. Man darf gespannt sein, was Marc Janko in Zukunft tun wird, eine Tätigkeit im Fußball wäre durchaus naheliegend, vielleicht kehrt er in einer Funktion zu seinen Wurzeln zurück. Vorerst wird er die Spiele der österreichischen Bundesliga und der Champions League auf Sky mit Expertisen ergänzen. Außer ihm schafften zahlreiche Kollegen den Sprung von der kleinen Südstädter Akademie-Bühne auf größere, internationale: So etwa sein Amateure-Sturmpartner Jimmy Hoffer, den es nach Italien, Deutschland und Belgien verschlug. Oder Richie Windbichler, der nach Südkorea nun in Australien beim Melbourne City FC  anheuerte. Weiters Stefan Posch, der nicht nur im U21-Team glänzte, sondern auch bei Hoffenheim. Mit der TSG trifft er auf den wohl aktuell bekanntesten bei Admira Wacker groß gewordenen Kicker- Nationalspieler Marcel Sabitzer in Diensten von RB Leipzig.

Dessen Kollege Valentino Lazaro in der Vorwoche um 24 Millionen Euro von Hertha BSC zu Inter Mailand wechselte. Diese Summe wurde von einem weiteren ÖFB-Kicker um eine Million getoppt: Nach vorigem Winter stand nun der zweite Akte als Sommertheater betreff eines Wechsels von Marko Arnautovic ins Land des Lächelns auf dem Programm. Der in London nicht mehr Erwünschte spielt ab nun für Shanghai SIPG

 

Offen sind bei Admira Wacker eventuelle Neuverpflichtungen und der mögliche Transfer von Marin Jakolis. Dessen möglicherweise bald ehemaligen Südstädter Mannschaftskollegen brechen heute Montag nach Oberösterreich zum Trainingslager auf. Wohin genau, wurde bis dato nicht bekannt gegeben. Ebenso der Spielort und die Ankickzeit des Testspiels gegen eine Bezirksauswahl am kommenden Freitag. Zuvor wird bereits am Dienstag, den 9. Juli um 17:00 Uhr gegen die SV Ried getestet.

Ebenfalls bekannt ist der Termin der Cup-Partie in Linz, am 20.7. um 19:00 Uhr wird bei Edelweiss die Saison für Admira Wacker eröffnet. Für viele Internationale endete die Saison am vergangenen Wochenende: Am Sonntag kürte sich das Team der USA zu Weltmeisterinnen, Brasilien gewann die Copa America und in der Nacht von gestern auf heute holte Mexiko den Gold Cup. Noch länger dauert der Afrika-Cup, dort werden am kommenden Mittwoch und Donnerstag die Viertelfinali, am Sonntag die Semifinalspiele und am 19.7. das Finale ausgetragen. 

 

Ich wünsche viel Vergnügen beim Sommertheater, sei es auf großen oder kleineren Bühnen, auf Brettern und auf dem Rasen!

 

Forza Sommertheater- große und kleine Bühnen! Forza Südstadt Fanatics! Forza Admira Wacker! (ms)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Trennstrich

Bewertungen zu kurvenlage.at

Copyright © 2019 Nikolaus Krause

forza@kurvenlage.at

Trennstrich

Blogroll

Brucki's Blog