· 

Lei(h)wand

Am vergangenen Samstag wurde Admira Wackers zweites Testspiel gegen Aufstiegsaspirant Austria Klagenfurt ausgetragen. Wieder mit von der Partie war der "Pink Panther", der den ersten Treffer in seinen neuen Farben erzielte. Er war im dritten und vierten Viertel von insgesamt vieren zu je 30 Minuten im Einsatz. Bis auf zwei Positionen wurde nach den ersten beiden komplett durchgewechselt, nicht dabei waren die angeschlagenen oder kranken Bjarne Thoelke, Christoph Schösswendter, Fabian Menig, Marco Kadlec und Seth Paintsil. Sein Debüt in der Südstadt gab Jung-min Kim, der sehr gut gefallen konnte. Wie die Performance beider Truppen, die sich trotz immer stärker werdendem Schneefall spiel- und torfreudig zeigten. In den ersten beiden Vierteln besorgten Sinan Bakis (wieder einmal zwei Treffer), Jonathan Scherzer, Dominik Starkl und Jimmy Hoffer aus einem Elfmeter die Tore zum 5:0. Die restliche Spielzeit endete 3:0, die Tore schossen Kolja Pusch, Markus Pink und Roman Kerschbaum.

 

Einen ausführlichen Bericht über dieses Testspiel findest du auch auf der Seite von SK Austria Klagenfurt auf dieser Seite!

ÖFB Logo
Nordmazedonien Logo Nationnalmannschaft

Admira Wacker - Autria Klagenfurt  8:0 (5:0)

 

Torschützen:

14', 16' Sinan Bakis

25' Jonathan Scherzer

29' Dominik Starkl

37' Erwin Hoffer

90' Kolja Pusch

95' Markus Pink

113' Roman Kerschbaum

 


Markus Rusek spielte beim Gegner - er war in den Saisonen von 2014 bis 2016 an SV Horn und gleich anschließend an Wr. Neustadt verliehen. Davor wurde Markus Lackner an die Vienna und ebenfalls an den SV Horn verliehen, er und Thomas Ebner waren auf derselben Position wie Rusek stärker. Daher wurde jener an Wr. Neustadt abgegeben, von wo er später nach Klagenfurt wechselte. Leihen sind grundsätzlich gute Möglichkeiten: Einerseits kann ein Spieler, der bei seinem Klub nicht zum Zug kommt, bei einem meist schwächeren Verein Spielpraxis und damit Erfahrung sammeln. Außerdem stellt der Leihspieler im Normalfall eine Verstärkung für den ausleihenden Verein dar.

 

Ein österreichischer Nationalspieler wurde erst kürzlich verliehen: Michael Gregoritsch von Augsburg an Schalke - beim Debüt gegen Gladbach erzielte er einen Assist und ein Tor. Valentino Lazaros Leihe von Inter zu Newcastle mit Kaufoption soll vor dem Abschluss stehen. Beide benötigen Spielpraxis, um in den EM-Kader zu gelangen. In Österreich ist Salzburg die Nummer eins, was verliehene Spieler betrifft. Aktuell haben die "Bullen" 13 Spieler verborgt, davon 5 an Liefering, weitere 5 in diverse internationale Ligen und 3 an Ligakonkurrenten. Vor kurzem waren es noch 5, aber Berisha wurde aus Altach sowie Niangbo vom WAC zurück beordert, der Mann von der Elfenbeinküste um 10 Millionen an Gent verkauft.

 

Ohne Leihe würden diese Klubs nicht an Spieler solcher Klasse kommen können, dafür bergen die Leihen das Risiko, Spieler mitten in der Saison zu verlieren. In Altach machte man bereits vor zwei Jahren dieselbe nicht so lei(h)wande Erfahrung mit Oberlin, der ebenso vorzeitig im Winter zurückgeholt wurde. Natürlich kann jeder Klub nach Gutdünken ausleihen, ich bin aber der Meinung, wenn schon Leihe, dann auch mit Kaufoption. So der Fall bei Admira Wacker und Leonardo Lukacevic – dem Shooting Star der Herbstsaison aus Südstädter Sicht. Der sich aus der Regionalliga kommend in das BL-Team spielte, auch Einsätze im U-21-Nationalteam zu verzeichnen hatte. Man kann davon ausgehen, dass die Option für seinen Kauf gezogen werden wird.

Vom FC Lieferung wurde Jung-min Kim ausgeliehen um vorerst bei den Juniors Erfahrung zu sammeln und um dann im offensiven Mittelfeld eingesetzt zu werden
Foto: www.flyeralarmadmira.at

Es sind zwar offiziell keine Vertragsmodalitäten bekannt, aber im Fall von Jung-min Kim ist das höchst unwahrscheinlich. Der RB-Kooperationsspieler wurde von Liefering 1 ½ Jahre an Admira Wacker verliehen. Der 20jährige südkoreanische Mittelfeldspieler bestritt für sein Land 1 A-Team-Spiel, in der 2. Liga hat er in 41 Spielen 8 Tore und 5 Assists zu Buche stehen. Er soll den Angriff der abstiegsgefährdeten Südstädter beleben. Falls diese Leihe die Ausnahme bleibt, kann ich durchaus damit leben, vor allem, wenn er kurzfristig helfen kann. 

 

Ebenfalls keine Option gibt es für den aktuell ausgeliehenen Lackner, wie es auch im Vorjahr bei Kolja Pusch der Fall war. Der dann aber mangels Perspektive bei Heidenheim doch in die Südstadt zurückkehrte. Das könnte auch bei Lukas Malicsek der Fall sein, er ist zur Zeit an den SV Horn verliehen. Die Waldviertler - bei denen auch Ex-Admiraner Marco Hausjell kickt- werden am Freitag, den 24. Jänner um 15:00 Uhr Testspielgegner in der Südstadt sein. Bereits am Dienstag den 21. Jänner gastiert der GAK um 14:00 Uhr ebendort.

Bei der Pressekonferenz wurde das neue Projekt Flyeralarm Global Soccer mit dem Head Felix Magath präsentiert
Foto: www.flyeralarmadmira.at

Heute gastierte mit Felix Magath auf Einladung von Flyeralarm-Boss Thorsten Fischer eine deutsche Fußballlegende in einem Wiener Innenstadthotel. Ihm wird man noch beibringen müssen, was leiwand bedeutet. ;-) In einer Presseaussendung erklärte Admira Wacker, wie die zukünftige Zusammenarbeit aussehen soll.

 

Forza lei(h)wand!? Forza Südstadt Fanatics! Forza Admira Wacker! (ms)

Felix Magath wird Chef der Flyeralarm Global Soccer und kehrt mit dieser Funktion in den Fußball zurück
Foto: APA

 

 

 

 

 

„Die Aufgabe und die Ambitionen von Flyeralarm Global Soccer haben mich vom ersten Gespräch an begeistert. Ich war immer ein Freund davon etwas zu entwickeln, das kann und werde ich hier tun. Wir haben mit den beiden Vereinen ehrgeizige Pläne und wollen auch darüber hinaus mit innovativen Ideen und Aktivitäten für Furore sorgen“

Felix Magath

Felix Magath wird Chef von Flyeralarm Global Soccer

FC Würzburger Kickers und FC Flyeralarm Admira erhalten kompetente Verstärkung

Wien, 20. Januar 2020. Die Flyeralarm-Gruppe bündelt ihre Sport - und Sponsoringaktivitäten im Fußball unter einem neuen Dach und verpflichtet als Kopf von Flyeralarm Global Soccer den erfahrenen internationalen Fußball-Fachmann Felix Magath. Magath übernimmt seine neue Aufgabe ab sofort und zeichnet damit auch für das Engagement von Flyeralarm bei den Vereinen FC Würzburger Kickers und FC Flyeralarm Admira verantwortlich. Darüber hinaus wird er sich auch um weitere Aktivitäten im Fußballumfeld kümmern, um das bestehende Engagement des Unternehmens in diesem Bereich weiter auszubauen.

 

„Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit Felix Magath einen leidenschaftlichen und versierten Fußball-Experten für unsere Aktivitäten zu begeistern. Mit seiner Hilfe wollen wir unsere bestehenden Engagements weiterentwickeln und auch neue Projekte starten“, erklärt Flyeralarm Geschäftsführer Thorsten Fischer.

 

Neben den beiden Vereinen FC Würzburger Kickers, die in der deutschen 3. Liga aktiv sind und dem FC Flyeralarm Admira, der in der tipico Bundesliga in Österreich spielt, ist Flyeralarm zudem Titelsponsor der deutschen Frauen-Fußball-Bundesliga und agiert zudem seit Jahren als DFB-Werbepartner bei den Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Herren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Trennstrich

Bewertungen zu kurvenlage.at

Copyright © 2019 Nikolaus Krause

forza@kurvenlage.at

Trennstrich

Blogroll

Brucki's Blog