· 

Eines Tages im Mai

"Eines Tages im Mai" - so lautet der Titel eines sehr lesenswerten Buches von Oliver Birkner über den SSC Napoli. Darin werden alle Höhen und Tiefen nicht nur des Klubs, sondern auch der Stadt inklusive der schönsten Zeit mit dem als Gott verehrten Diego Maradona, zwei "Scudetti" und einem Europacup beschrieben. Warum ich darüber schreibe? Weil ich mich bis heute in der Stadt der Partenopeo aufhielt. Anstatt am Samstag das 3.Duell der Wacker mit dem Wacker 2019 zu besuchen. Was mir einerseits wehtat, andererseits war die Reise nach Kampanien auch sehr schön.

Weil Napoli absolut faszinierend ist – eine für unser Auge auf den ersten Blick sehr heruntergekommene Stadt. Auf den zweiten Blick gibt es aber viele schöne Plätze zu entdecken, auch die Herzlichkeit der Menschen ist beeindruckend. Obwohl man auf der Hut sein sollte, als Tourist kann man auf "legale" und illegale Weise um sein Geld gebracht werden. Was die Kulinarik betrifft, ist für mich Italien ohnehin ein Schlaraffenland und jede neue Region hat ebenso neue Überraschungen für Interessierte parat. Damit meine ich nicht nur die weltberühmte Pizza Margherita, die aus Napoli stammt. Sondern auch etwa das Fritto misto mit gebackenen Reisbällchen, die überbackenen Melanzani namens Parmigiana, die süßen Köstlichkeiten Sfogliatelle oder Babà. Und natürlich Fisch und Pasta in allen Variationen, Limoncello, großartige Weine und den besten Kaffee der Welt.

Einen Ausflug in die vielfältige Küche Napolis bietet auch das für den Gourmand World Cookbook Award 2019 nominierte Kochbuch "Kochen wie in Neapel: Lebensgefühl und Esskultur einer Stadt" von Dario Santangelo und Manuela Santangelo

Dazu die Möglichkeit, Ausflüge zum Vesuv, nach Pompeji, Ercolaneum, den phlegräischen Feldern und dem Amphitheater zu unternehmen. Die enorm dicht besiedelte, pulsierende Stadt bietet auf den Hügeln zahlreiche Aussichtspunkte auf das Meer, interessante Museen, eine Vielzahl an Kirchen und Burgen. Das alles kann man beim Flanieren durch die Innenstadt der pulsierenden Metropole inklusive riesigem kulinarischen Angebots "inhalieren",  Kultur bieten aber auch die U-Bahn-Stationen, nämlich spektakuläre und zeitgenössische.

Eine tolle Choreographie konnte wieder einmal in der Nordkurve des Südstadt Stadions präsentiert werden

Am Hafen von Napoli verfolgten wir die so wichtige Partie zwischen Admira Wacker und Innsbruck via livestream. Zum Red-Day kamen die Tiroler mit der roten Laterne in die Südstadt, mit dem Ziel, diese wieder los zu werden. Diesen Plan zu vereiteln war wiederum das Ziel der Gastgeber, die dem FC Wacker heuer alle 9 Punkte in den bisher drei Duellen abgenommen, dabei ein Torverhältnis von 9:2 erzielt hatten. Doch weder diese Bilanz, noch 7 unbesiegte Spiele gegen Innsbruck waren im nervenaufreibenden Abstiegsduell von Wert, diesmal ging es an die Substanz, ans Eingemachte, um alles. Die Hausherren wussten, dass sie den Klassenerhalt mit einem Sieg selbst in der Hand hätten. 

Mit diesem Wissen legten sie auch selbstbewusst los, kontrollierten die Partie und gingen nach knapp einer halben Stunde durch Kolja Pusch, dem Sasa Kalajdzic assistiert hatte, in Führung. Diese erhöhte in Minute 43 Pippo Schmidt, spätestens ab da kannte man uns Südstädter auch in Napoli – der Jubel war riesig und laut. Kurz wurde es spannend, als Innsbruck nach gut einer Stunde den Anschlusstreffer erzielte. Doch Kalajdzic stellte bereits drei Minuten danach den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Begleitet von österreichischem Geschrei inmitten Napolis.

Die Mannschaft rund um alle drei Torschützen freute sich über den Sieg und den erreichten Klassenerhalt

Danke an Heinz Starka für die Fotos, zahlreiche weitere Bilder gibt es auf seiner Seite hier...

Diesmal benötigte die Elf von Reiner Geyer keinen Standard für die Tore, alle drei wurden aus dem Spiel heraus gemacht. Als es den Tirolern in dieser Saison erstmals gelang, zwei Treffer gegen Admira Wacker zu erzielen, jubelte bereits der Großteil der knapp 4000 Zuseher über den vorzeitigen Klassenerhalt. Die "Rote Wand" hatte mit zu Beginn sehr schöner Gate 2- Choreo die Heimelf mit zur "Salvezza" getragen. Die Unabsteigbarkeit wurde bis in die Morgenstunden gefeiert. Tags darauf siegten die Admira Juniors gegen jene des SKN mit 4:0 und rückten damit dem Klassenerhalt um einen großen Schritt näher.

Admira Wacker - Innsbruck 3:2 (2:0)

 

Torschützen:

29' Kolja Pusch
43' Patrick Schmidt
64' Sasa Kalajdzic


Der SSC Napoli spielte ebenfalls am Sonntag gegen Inter Mailand. Ein nur insofern interessantes Spiel, als Inter noch Punkte für die CL-Qualifikation benötigte – Napoli war bereits fix Vizemeister. Brisanz hätte die Partie theoretisch fantechnisch vom Hinspiel gehabt, damals gab es bei schweren Ausschreitungen neben etlichen Verletzten nach Messerstechereien sogar einen Toten zu beklagen. Doch es waren keine Fans aus Mailand vor Ort und somit verlief alles friedlich im Stadio San Paolo. 

Das wie die ganze Stadt schon sehr baufällig und in die Jahre gekommen ist, trotzdem immer noch sehr imposant da steht. Aktuell dürfen in die "Betonschüssel" 60 000 Zuschauer, bei der Eröffnung hatte es knapp 80 000 Kapazität. Was in den 80er – Jahren, in der besten Zeit des SSC Napoli mit "El Diez", der 10 – Diego Armando Maradona (der genau dort im WM-Semifinale 1990 den entscheidenden Elfer Argentinies gegen Italien erzielte) – viele mehr nicht daran hinderte, auch dabei zu sein. An die 100 000 sollen es damals mehrfach gewesen sein. So viele waren es diesmal nicht, sondern ‚nur‘ 25000. Die im Sprachgebrauch "malato" (Kranke) genannten Napoli-Fans gaben jedenfalls in den Kurven A und B mächtig Gas. Die Ultras "Vecchi Lions" sahen wir von unserem Quartier aus bereits in den Tagen davor im Viertel Mergellina, dort gibt es auch zahlreiche Graffitis der genau heute 30 Jahre alten Gruppe.

Spielern wie Kalidou Koulibaly (er wurde zum besten Verteidiger der Serie A gekürt), Allan, Lorenzo Insigne, Dries Mertens, Arkadiusz Milik, Piotr Zielinski, Jose Callejon auf der einen und Milan Skriniar, Marcelo Brozovic, Ivan Perisic, Radja Naiggolan, Matteo Politano, Mauro Icardi und Samir Handanovic (bester Tormann der Liga) auf der anderen Seite beim Arbeiten zuzusehen, ist österreichischen Kick gewöhnten Fans in jedem Fall ein Genuss. Obwohl die Herren es für ihre Verhältnisse diesmal eher relativ gemütlich angingen. Doch Zielinski erzielte nach einer Viertelstunde per sehenswertem Weitschuss die Führung für die tonangebenden Gastgeber. Damit ging es auch in die Pause, Napoli hatte noch zwei hochkarätige Möglichkeiten vergeben.

Das änderte sich in Durchgang zwei, denn da nahm nicht nur das Spiel Fahrt auf, sondern Napoli kam so richtig in Torlaune: zuerst erhöhte Mertens auf 2:0, Fabian Ruiz verdoppelte den Spielstand mit seinem ersten Doppelpack in der Serie A auf 4:0. Spätestens da war es um das an diesem Tag klar unterlegene Inter geschehen, in der letzten Runde kämpfen sie noch um den Platz in der CL. Den Ehrentreffer erzielte der eingewechselte Icardi aus einem sehr schmeichelhaften Elfmeter. Indes wurde in Napoli bereits gefeiert, nach dem Spiel trat die Elf von Carlo Ancelotti noch zu einer umjubelten Stadionrunde an.

Nun sind wir wieder daheim in der Südstadt, wo auch ohne uns souverän der Klassenerhalt geschafft wurde. Der soll auch noch am kommenden Samstag, den 25. Mai um 17:00 Uhr in Hartberg gefeiert werden, hoffentlich mit zahlreichen mitgereisten Fans. Einen Tag davor treten die Admira Juniors um 19:30 in Mannsdorf an, um ihre Mission fortzuführen. Wenn alles gut läuft, können sie diese schon nächste Woche beenden – eines Tages im Mai... 

Forza eines Tages im Mai! Forza Südstadt Fanatics! Forza Admira Wacker! (ms)

Literaturhinweise

In dieser Kurvenlage wurden wieder einmal einige Bücher rund um den Fußball und das "Dolce Vita" angesprochen und erwähnt. Einen genaueren Überblick findest du hier, dazu auch gleich die Möglichkeit dir die Bücher zu bestellen und damit der Kurvenlage zu helfen.

 

Eines Tages im Mai -

Die Geschichte des SSC Neapel

 

Autor: Oliver Birkner

 

Preis: € 14,90

inkl. MWSt., kostenlose Lieferung

 

Kochen wie in Neapel -

Lebensgefühl und Esskultur einer Stadt

 

Autoren: Dario und Manuela Santangelo

 

Preis: € 29,00

inkl. MWSt., kostenlose Lieferung


Hinweis:

Zuletzt aktualisiert am 20. Mai 2019 um 16:40 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Hierbei handelt es sich um so genannte Affiliate-Links. Solltest du über unseren Link ein Buch bestellen, erhalten wir eine kleine Provision für die Vermittlung. Dies hilft uns in weiterer Folge die Kosten der Seite zu reduzieren. Mehr Informationen dazu hier bzw. gerne auf Anfrage unter forza@kurvenlage.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Copyright © 2019 Nikolaus Krause

forza@kurvenlage.at