25 Geschichten - Teil 8 von Marlis K.

Südstadt 1994: Admira gegen St. Pölten, 3:1 Sieg unter Trainer Didi Constantini. Ich bin das erste Mal mit meinem großen Bruder auf den Fußballplatz gegangen, zumindest ist es das erste Spiel an das ich mich erinnere. Ich war damals 10 Jahre alt. Wie aufregend und faszinierend. Von da an hat es mich öfter in die Südstadt verschlagen (natürlich unter dem großen Einfluss von meinem Bruder - meinem Held) und etwas später dann auch auswärts. Irgendwann hat es uns dann auf die Fantribüne getrieben, zu den Südstadt Fanatics. Mit ca. 16 Jahren war ich dann selbst ein Südstadt Fanatic.

Die Fanatics bedeuteten für mich vor allem eins: Freundschaft. Ich habe mich sofort wohl gefühlt, ein kleiner, sehr familiärer und friedlicher Fanclub. Man feuert zusammen an, man trauert zusammen, man lacht zusammen, man feiert zusammen, man reist zusammen, man trinkt zusammen und ja ab und zu schimpft man auch zusammen… diese Zusammengehörigkeit hat mich von Anfang an fasziniert. Uns hat einfach was miteinander verbunden und eine lange Zeit lang wollte ich nirgends anders am liebsten sein als mit den Fanatics im Stadion (oder auch anderswo). Ich war so gut wie bei jedem Spiel dabei, daheim als auch auswärts.

Damals 2002 im Ernst-Happel-Stadion gegen Rapid hat Zingler in der Nachspielzeit das 2:1 für uns gemacht, ich erinner mich noch wie sehr ich mich gefreut habe. Mit dem Flugzeug 2012 nach Vilnius zu einem Admiraspiel zu fliegen war sowieso das Highlight für mich.

Die Auswärtsfahrten nach Bregenz mit dem Zug hab ich immer besonders geliebt. Das Spiel gegen Vienna 2011 wo wir den Aufstieg feiern durften wird mir immer in Erinnerung bleiben. Ok vielleicht mehr die Feier danach, als das Spiel selbst ;)

Ich hab sehr viel mit dem Fanclub erlebt, zwei besonders traurige Momente waren der Tod zweier Freunde, die viel zu jung gehen mussten. Was mein Lieblingserlebnis war könnte ich jetzt echt nicht sagen. Jedes Heimspiel und jede Auswärtsfahrt war legendär. Abseits vom Fußballplatz werde ich nie die Nächte im New Country am Schwedenplatz vergessen. Ganz besonders toll war der Fußmarsch von der Südstadt nach Mattersburg zum Cupfinale 2009.

Rosenegger
Endlich angekommen: Fanatics erreichen nach einem langen Fussmarsch das Cupfinale 2009!

Dann die Festivals die wir zusammen besucht haben, die Abende am Iceberg in der Arena, die Toten Hosen-Konzerte, das Dartsturnier mit meinem „Gschissanen“, das Wettessen bei McDonalds, Urlaube, Eishockey WMs, „der Käfer“, Silvesterparties, die SF 15-Jahrfeier, Weihnachtsfeiern, gemütliche Abende daheim oder im Clubraum oder anderswo….ich liebe alle diese Geschichten!

Marlis Collage
Aus dem Privatarchiv von Marlis

Heute bin ich 36 Jahre alt, wohne etwas weiter weg von der Südstadt, habe Familie und meine Prioritäten haben sich etwas verschoben. Aber auch wenn ich jetzt nicht mehr zu jedem Spiel hetze, die Admira, die Fanatics, meine Freunde, werden immer ein Teil von mir sein und ich fiebere nach wie vor bei jedem Spiel mit. ADMIRA WACKER!

Marlis

 

In der nächsten Ausgabe:

Es begann im Auswärtssektor des Stadions Mödling!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Trennstrich

Bewertungen zu kurvenlage.at

Wir freuen uns auf eine Nachricht von dir!

forza@kurvenlage.at

oder über das Kontaktformular

Trennstrich

Blogroll

Brucki's Blog

Blogheim.at Logo