· 

Doppel 3:1 - der perfekte Fussballsonntag

Die EL-Gruppenphase begann erfreulicherweise mit zwei überraschenden Siegen der beiden verbliebenen österreichischen Klubs in Leipzig und Wien – am Sonntag duellierten sie sich dann in Salzburg. Ebenfalls überraschend war der 1-0 – Sieg von Admira Wacker gegen Inter Mailand am 19.9. 1973, der sich in der vergangenen Woche zum 45. Mal jährte (die genaue Aufstellung hier). Kurt Swojanowsky war der Torschütze, im Rückspiel sorgte "Gigsl" Kaltenbrunner mit seinem Treffer zum 1-2 für den Aufstieg der Südstädter.

Für Admira, die in der Folge noch etliche Male im Europacup spielten, in den 80er Jahren bis Mitte der 90er Jahre war das eigentlich "normal". Von 1994, als sich der Klub ehrenvoll gegen Juventus aus dem EC verabschiedete, bis 2012 gab es eine sehr lange Europacuplose Durststrecke, in der auch zwei Abstiege und Wiederaufstiege stattfanden.

 

In jenem Jahr 2012 gelang Admira Wacker mit einem 2-1 auch der letzte Auswärtssieg in Innsbruck. Im selben Jahr setzte es im Dezember auf dem Tivoli eine Niederlage für die Südstädter, danach trennten sich die Klubs zweimal remis, ehe die Tiroler abstiegen. Nun wieder aufgestiegen, waren sie ebenso wie ihr Gegner nicht optimal in die Saison gestartet. Das gelang beim Sonntagsspiel den Schwarz-weiß-roten diesmal in Person von Neuzugang Seth Paintsil, der in der 20. Minute seinen zweiten Treffer im zweiten Einsatz erzielte. Dieses Kunststück gelang einem Spieler von Admira Wacker zuletzt mit Zoran Stojadinovic vor 32 Jahren. Beim Führungstreffer war Pyry Soiri nach schwerem Foul bereits angeschlagen, ausgewechselt wurde erst zur Pause. Es besteht Verdacht auf Bänderriss, der sich hoffentlich nicht bewahrheitet.

 

Seth Paintsil Admira Wacker
Foto: www.flyeralarmadmira.at
Pyry Soiri Admira Wacker
Foto: www.flyeralarmadmira.at

Bis zum Seitenwechsel blieb es bei der knappen Führung, auch danach bemühte sich Innsbruck sehr, wieder ins Spiel zu finden. Was sich in den Statistiken von Ballbesitz und gewonnenen Zweikämpfen (jeweils etwa 60:40 zu Gunsten der Gastgeber) ausdrückt. Den zweiten Treffer erzielte aber mit Stephan Zwierschitz jener Mann, der damit sein persönliches zweites Tor schoss, nach Hartberg wieder gegen einen Aufsteiger auswärts. Zwierschitz traf bereits 13 mal in der Liga, 9 mal nach Standards. Sein Team traf heuer 4 von 7 mal nach Standardsituationen. 

 

8 Minuten später machte mit Dominik Starkl ein Spieler den Sack zu, der zuvor oft gescholten wurde, weil er mitunter unglücklich agierte. Aber er gab sich niemals auf, ist immer ein Vorbild an Kampfgeist und belohnte mit dem sehenswerten Treffer nicht nur sich selbst, sondern auch die wenigen mitgereisten Fans. Es war Starkls 16. Tor in der Bundesliga, die letzten vier erzielte er auswärts. Seine erste Torbeteiligung im 14. BL-Einsatz hatte Marco Sahanek mit dem Assist zum 0:3.

 

Das schönste Tor an diesem Nachmittag gelang Dieng per Fallrückzieher, war aber nur mehr Ergebniskosmetik. Zudem spielten die Südstädter zu diesem Zeitpunkt bereits wie in der Vorwoche in Unterzahl. Auch über die gelb-rote Karte gegen Lukas Malicsek kann man durchaus diskutieren. Vor allem wenn man bedenkt, dass für das brutale Foul gegen Soiri nicht einmal gelb gezeigt wurde – da wäre sogar direkt rot angebracht gewesen.

Jedenfalls schlug Admira Wacker mit Innsbruck den zweiten Aufsteiger, hält bei ebenso vielen vollen Erfolgen und überholte die Tiroler in der Tabelle.

 

Das taten die Admira Juniors auch gegenüber Parndorf, obwohl die Burgenländer zuvor Tabellenführer Mauerwerk geschlagen hatten. Beim ersten Sieg der Saison gegen Stadlau machten es die Burschen der "Ersten" auch vom Ergebnis her nach, Torschützen waren nach 0:1 – Pausenrückstand Elvedin Buljubasic, Florian Fischerauer und Marco Hausjell. Ein perfekter Admira Wacker- Sonntag, der durch die Niederlagen der beiden Wiener Klubs noch versüßt wurde. Das perfekte Fußball-Wochenende wäre es bei einer SKN-Niederlage gewesen. Die Siege gilt es bei den nächsten Aufgaben zu bestätigen, die Juniors treten am Freitag um 19:30 Uhr beim Wiener Sport-Club an, Altach gastiert tags darauf um 17:00 Uhr in der Südstadt.

 

 

Forza Doppel- 3:1/der perfekte Fußball-Sonntag! Forza Südstadt Fanatics! Forza Admira Wacker! (ms)

1 : 3

(0 : 1)

Torfolge

 

20' Seth Paintsil

69' Stephan Zwierschitz

77' Dominik Starkl

 

90+1' Cheikhou Dieng

Sonntag, 23.09.2018

Tipico Bundesliga

Runde 8

Tivoli Stadion Tirol, Innsbruck

Schiedsrichter: Oliver Drachta


Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Trennstrich

Bewertungen zu kurvenlage.at

Copyright © 2019 Nikolaus Krause

forza@kurvenlage.at

Trennstrich

Blogroll

Brucki's Blog